"Fisch statt Strom: Kalifornien reißt Stauwerke ab - für laichende Lachse - 02.04.2010 April 2, 2010

from Breitengrad·

Tausende alter Stauwerke aus dem 18. und 19. Jahrhundert blockieren Amerikas Flüsse. Lange haben sie Wasser auf die Felder und Strom in die Häuser gebracht. Heute gelten sie als schädlich, als schwerwiegender Eingriff in die Natur. Auf dem Klamath Fluss, der sich zwischen Oregon und Kalifornien durch Täler und Schluchten schlängelt, soll daher die weltweit größte Damm-Entfernung stattfinden. Vier Stauwerke werden bis 2020 abgerissen, damit bedrohte Coho- und Chinook-Lachse wieder 400 Kilometer weit zum Laichen in die Bergbäche schwimmen können. Zehn Jahre dauerte der Kampf zwischen Behörden und Umweltschützern, zwischen den vom Fischfang lebenden Indianern und Farmern, die Wasser für ...



Tausende alter Stauwerke aus dem 18. und 19. Jahrhundert blockieren Amerikas Flüsse. Lange haben sie Wasser auf die Felder und Strom in die Häuser gebracht. Heute gelten sie als schädlich, als schwerwiegender Eingriff in die Natur. Auf dem Klamath Fluss, der sich zwischen Oregon und Kalifornien durch Täler und Schluchten schlängelt, soll daher die weltweit größte Damm-Entfernung stattfinden. Vier Stauwerke werden bis 2020 abgerissen, damit bedrohte Coho- und Chinook-Lachse wieder 400 Kilometer weit zum Laichen in die Bergbäche schwimmen können. Zehn Jahre dauerte der Kampf zwischen Behörden und Umweltschützern, zwischen den vom Fischfang lebenden Indianern und Farmern, die Wasser für Acker und Vieh brauchen. Jetzt haben alle einen einmaligen Vertrag unterschrieben: Die Natur soll so genutzt werden, dass die Fische im Klamath und die Menschen an seinen Ufern in Harmonie leben können. Eine Reportage von Walter Tauber.