Nord Stream 2 - Deutschland darf sich von den USA nicht erpressen lassen Dec. 21, 2019

from Kommentar - Deutschlandfunk· ·

Mecklenburg-Vorpommern, Laage: Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore- Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2 (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Bernd Wüstneck/dpa)Allzu durchsichtig ist das Bemühen des US-Präsidenten, das eigene Flüssiggas wieder konkurrenzfähig zu machen - deswegen muss Nord Stream 2 zu Ende gebaut werden, kommentiert Frank Capellan. Doch auch losgelöst davon müsse Deutschland seine Wirtschaftsbeziehungen zu Russland überdenken. Von Frank Capellan www.deutschlandfunk.de, Kommentare und Themen der Woche Hören bis: 29.02.2020 19:05 Direkter Link zur Audiodatei



Mecklenburg-Vorpommern, Laage: Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-
Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die
Gaspipeline Nord Stream 2 (Luftaufnahme mit einer Drohne). (Bernd
Wüstneck/dpa)Allzu durchsichtig ist das Bemühen des US-Präsidenten, das eigene Flüssiggas wieder konkurrenzfähig zu machen - deswegen muss Nord Stream 2 zu Ende gebaut werden, kommentiert Frank Capellan. Doch auch losgelöst davon müsse Deutschland seine Wirtschaftsbeziehungen zu Russland überdenken.

Von Frank Capellan
www.deutschlandfunk.de, Kommentare und Themen der Woche
Hören bis: 29.02.2020 19:05
Direkter Link zur Audiodatei