Hörsaal - Deutschlandfunk Nova

by Deutschlandfunk Nova · · · · 18 subscribers

Die Beiträge zur Sendung

Die Krankentage aufgrund psychischer Erkrankungen haben sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Der Psychiater und Stressforscher Mazda Adli und die Ethiker Reyk Albrecht und Lena Güngör erörtern in ihren Vorträgen die Gründe und mögliche Auswege.
Halsbandsittich, Waschbär, Wollhandkrabbe – um die 800 Tier- und Pflanzenarten in Deutschland sind nicht heimisch. Der Ökologe Hanno Seebens spricht über diese "Neobiota" und ihren Einfluss auf das Ökosystem.
Bienen übernehmen einen wichtigen Job - sie bestäuben Obstbäume, Kultur- und Wildpflanzen. In Geld übersetzt wird diese Bestäubungsleistung auf 250 Milliarden Euro weltweit geschätzt, Jahr für Jahr. Wenn Bienen und andere Insekten verschwinden, betrifft das uns alle.
Shitstorms gehören heute zum digitalen Alltag. Ein falscher Tweet zur falschen Zeit oder eine unliebsame politische Meinungsäußerung – schon formt sich eine digitale Welle des Hasses. Ein Vortrag des Medienwissenschaftlers Rupert Gaderer.
Ein Coffee-to-go, ein Muffin auf die Hand: Die ganz kleinen und einfachen Verbrauchsgüter machen unseren Alltag so leicht und bequem. Wie fühlen wir uns eigentlich dabei? Das fragt der Literaturwissenschaftler Heinz Drügh in seinem Vortrag.
Fast jeder Mensch, der felsenfest davon überzeugt ist, dass er tolerant und unvoreingenommen auf andere Menschen zugeht, handelt in der Praxis anders.
Der Islam ist eine Religion unter vielen - diese Ansicht vertritt Mouhanad Khorchide. Weil er für einen modernen, offenen, dialogbereiten Islam eintritt, musste der Theologe unter Polizeischutz gestellt werden.
Literatur aus Afrika ist viel älter als die Kolonialzeit. Ein Heldenepos aus Westafrika bildet die Grundlage für einen der größten Disney-Erfolge und seit einiger Zeit nimmt endlich auch der Rest der Welt immer mehr Notiz von Romanen, Essays, Theaterstücken oder Lyrik von afrikanischen Autorinnen und Autoren.
Wem Kinder gehören? Aus europäischer Sicht ist die Frage ganz einfach zu beantworten: grundsätzlich den leiblichen Eltern. Doch in vielen Regionen Afrikas gilt das nicht so ohne Weiteres. Vor allem im Westen des Kontinents, sind es oft die Verwandten, die Eigentums- und Erziehungsrechte an den Kindern geltend machen - und …
Political Correctness in der Sprache schränkt uns nicht ein - sie befördert sogar die Meinungsfreiheit, sagt der Linguist Anatol Stefanowitsch. Er fordert außerdem mehr "Meinungsverantwortung" von uns. Was er damit meint, erklärt er in seinem Vortrag.
Die sogenannten "Sozialen Medien" sind eigentlich "Werbeplattformen", sagt Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Clubs. Sie werten unsere Daten aus - nicht nur für Werbezwecke, sondern auch, um gezielt Falschinformationen und Propaganda zu verbreiten.
Wir wollen einzigartig und individuell sein. Wir verwandeln uns in eine Gesellschaft der "Singularitäten", sagt der Soziologe Andreas Reckwitz in seinem Vortrag.
Die Sonne liefert mehr als genug Energie, um den Gesamtbedarf der Menschheit zu decken. Die Frage ist nur: Wie kommen wir da ran? Wie das gehen könnte, erklärt der Physiker [Klaus Lips](https://www.helmholtz- berlin.de/pubbin/news_seite?nid=13645;sprache=de;seitenid=74699) im Hörsaal- Vortrag.
Soziologen beforschen, wie Ordnungssysteme verfertigt und verändert werden. Wir wissen, was einen prototypischen Mann, eine prototypische Frau ausmacht, und gleichzeitig bearbeiten wir solche Stereotype. Die Gender Studies aber sehen sich dem Vorwurf ausgesetzt, einfache Wahrheiten komplizierter zu machen als sie sind. Die Soziologin Paula-Irene Villa will differenzieren.
Alle können sich auf die Bomberjacke einigen: Skinheads, Neonazis, Galeristinnen, SM- und Fetisch-Freunde, Partypeople, Modemacher und neuerdings auch Normalos. Wieso funktioniert dieses Kleidungsstück aus Nylon für so unterschiedliche Gruppen? Antworten von einem Mann, der sie ebenfalls trägt, von dem Autor Hans-Christian Dany.
Wir müssen neu über Ratio und Emotion in der öffentlichen Diskussion nachdenken, sagt die Politikwissenschaftlerin Christine Landfried. Emotionen dürften nicht ausgegrenzt werden. Vielmehr sollten Politiker die Ängste der Bürger ernst nehmen. Denn die Demokratie stecke in einer tiefen Krise.
Jeder von uns will gesund werden, wenn er krank ist – und das am besten mit den modernsten Mitteln. Doch was ist überhaupt medizinischer Fortschritt - und nützt er uns? Das fragt der Medizinethiker Urban Wiesing in unserem Hörsaal.
Billig, Wegwerfartikel, Müll - Plastik ist ein Problem. Dabei ist es noch gar nicht so lange her, dass Plastik als Hoffnungsträger für eine bessere Zukunft galt. Vorträge zur Geschichte des Plastiks von Franz Mauelshagen und Henning Laux.
Es war eine Sensation, als Geologen Ende der 1970er Jahre durch Zufall große Tiergemeinschaften in der Tiefsee entdeckten. Ohne Licht könne es kein Leben geben, hatte man geglaubt.
Frauen an der Macht sind heute keine Seltenheit mehr. Auch wenn sich viele darüber beklagen, dass dies bei weitem noch nicht oft genug der Fall sei. Die Habsburgerin Maria Theresia war die erste Frau auf dem Thron, die sich in Österreich gegen heftige Widerstände behaupten musste.