Hörsaal - Deutschlandfunk Nova

by Deutschlandfunk Nova · · · · 18 subscribers

Die Beiträge zur Sendung

Die Popmusik wird immer schlechter! Wir kennen diesen Vorwurf. Aber ist es wirklich so schlimm? Im Hörsaal analysiert der Komponist und Musikwissenschaftler Hartmut Fladt, was erfolgreiche Popmusik ausmacht und was Gender damit zu tun hat.
Den einen gilt Toleranz als Form von Respekt und erstrebenswerter Tugend, den anderen als Gleichgültigkeit oder Schwäche. Der Philosoph Rainer Forst erklärt in seinem Vortrag die unterschiedlichen Formen der Toleranz und geht dabei auch auf aktuelle Beispiele wie das Kruzifix-Gesetz in Bayern ein.
Die starke Zunahme der Migration in den vergangenen Jahren stellt uns vor große Herausforderungen. Deutschland ist in vielen Fragen gespalten. Unter anderem geht es immer wieder um eine mögliche Obergrenze für die Aufnahme von Migranten. Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel fordert im Hörsaal die Bestimmung einer solchen Grenze und argumentiert dafür …
Lehrer, Eltern oder Therapeuten warnen vor den schlimmen Nebenwirkungen, die die Neuen Medien mit sich bringen, vor der Unruhe und Gehetztheit, die unser Leben bestimmen, und vor den Gefahren für unsere psychische Gesundheit.
Neue App, neue Smartwatch, neuer Sprachassistent – manche von uns begeistern sich für jede technische Entwicklung. Aber dann gibt es auch die anderen, die Veränderungen sehr skeptisch gegenüberstehen.
Durch die Sequenzierung des menschlichen Genoms sind Forscher inzwischen besser in der Lage, psychische Störungen zu erforschen. Davon handelt der Vortrag des Humangenetikers Markus Nöthen.
Arbeitspsychologin Sabine Sonnentag erforscht, wie unsere Leistungsfähigkeit mit gutem oder schlechtem Schlaf und dem Gedankenchaos im Kopf zusammenhängt. In ihrem Vortrag fasst sie die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Seit Jahrzehnten nehmen die Zahl und die Vielfalt der Insekten in Deutschland ab. Nicht nur für die Insekten selbst ist das ein Problem. Auch der Vogelbestand leidet darunter, und wir Menschen haben wirtschaftliche Nachteile dadurch. Drei Kurzvorträge im Hörsaal erklären, wie schlimm es um die Insekten bestellt ist, welche Folgen …
Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Bis zu sieben Millionen Menschen kostete er schätzungsweise das Leben. Bis heute ist er einer der schlimmsten Kriege, die Europa je gesehen hat. Was können wir daraus lernen? In seinem Vortrag erklärt der Politikwissenschaftler Herfried Münkler die Gründe für das Ausmaß dieses Krieges …
Ein Kunstwerk, geschaffen vor Jahrtausenden oder während der Nazi-Zeit - immer stellt sich die Frage: Befindet es sich heute in rechtmäßigem Besitz? Die Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy erklärt in ihrem Vortrag, warum die Provenienzforschung von Bedeutung ist.
Das Humboldt Forum im Berliner Schloss soll 2019 öffnen. Ethnologische Sammlungen werden gezeigt. Das Projekt scheint von einem eurozentristischen Blick auf die Welt geleitet und wirft Fragen nach unserer postkolonialen Erinnerungskultur auf. Thomas Thiemeyer will in seinem Vortrag Antworten darauf geben.
Es ist so weit, glaubt Wissenschaftsjournalist und Elementarteilchen-Physiker Ranga Yogeshwar: Die Maschinen beginnen damit, uns zu programmieren!
Per Gesetz ist es erlaubt, Tiere zu töten mit der Begründung, sie essen zu wollen. Tierethikerin Friederike Schmitz sagt im Hörsaal-Vortrag: Da stimmt was nicht. Denn das Interesse des Huhns wiegt schwerer als unser Interesse an Chicken Nuggets.
Der Hund schaut erwartungsvoll, weil er weiß, dass er etwas zu fressen bekommt. Er jault, wenn ihm jemand auf die Pfote tritt. Tiere fühlen Schmerzen, aber denken sie auch und haben Wissen? - ein Vortrag über das Bewusstsein von Tieren.
Verspielt und erfolgreich: Das ist Google. Seit dem Siegeszug der Suchmaschine Ende der 90er nutzen sie allein in Europa 90 Prozent aller User. Einer der Gründe für diesen Erfolg ist, dass das Unternehmen von Anfang an auf unseren Spieltrieb setzte, erklärt die Kognitionsforscherin Cheryce von Xylander in ihrem Vortrag über …
Immer dann, wenn wir einen Vorteil aus einer Zusammenarbeit ziehen, gehen wir diese auch ein. Wenn nicht, entscheiden wir lieber nach unseren eigenen Interessen. Doch ist das wirklich so einfach vorherzusagen? Ist es nicht, erklärt der Volkswirtschaftler Jan Schnellenbach in seinem Vortrag über die Spieltheorie.
Die USA und China sind ganz vorne dabei - Deutschland scheint abgehängt bei der Digitalen Revolution. Die Große Koalition will das nun endlich ändern. Doch so mancher Experte ist skeptisch.
Intelligenz ist die allgemeine Anpassungsfähigkeit an neue Aufgaben. Und das unterscheidet uns von Maschinen. Noch.
Kreative sind nicht selten Nachtaktive, die ihren Tag spät beginnen und dann bei Dunkelheit so richtig Gas geben. Der nächtliche Schaffensrausch wird häufig mit Drogen gepusht. So das Klischee.
Nach der Kölner Silvesternacht 2015 war die Empörung groß und der Ruf nach einer Reform des Sexualstrafrechts laut. Ist dessen Reform Moralpolitik?