Grossbritannien will Flüchtlinge direkt nach Ruanda abschieben April 16, 2022

from Echo der Zeit·

Der britische Premier Boris Johnson hat einen Plan veröffentlicht, mit dem er die illegale Migration über den Ärmelkanal einzudämmen gedenkt. Migranten, die illegal ins Land kommen, sollen für die Dauer des Asylantrags nach Ruanda geschickt werden. Die britische Innenministerin unterzeichnete in Ruanda ein entsprechendes Abkommen. Die Pläne stossen auf heftige Kritik. Weitere Themen: (01:15) Grossbritannien will Flüchtlinge direkt nach Ruanda abschieben - (11:15) Internationale Sportverbände in der Schweiz geraten unter Druck - (15:43) Zehntausende Russinnen und Russen gehen nach Georgien - (21:27) Entführungen in der Ukraine nehmen zu - (26:40) US-Regierung stellt für Öl- Bohrungen wieder Land zur Verfügung



Der britische Premier Boris Johnson hat einen Plan veröffentlicht, mit dem er die illegale Migration über den Ärmelkanal einzudämmen gedenkt. Migranten, die illegal ins Land kommen, sollen für die Dauer des Asylantrags nach Ruanda geschickt werden. Die britische Innenministerin unterzeichnete in Ruanda ein entsprechendes Abkommen. Die Pläne stossen auf heftige Kritik. Weitere Themen: (01:15) Grossbritannien will Flüchtlinge direkt nach Ruanda abschieben (11:15) Internationale Sportverbände in der Schweiz geraten unter Druck (15:43) Zehntausende Russinnen und Russen gehen nach Georgien (21:27) Entführungen in der Ukraine nehmen zu (26:40) US-Regierung stellt für Öl-Bohrungen wieder Land zur Verfügung