IQ - Wissenschaft und Forschung

by Bayerischer Rundfunk · · · · 152 subscribers

Wir wollen es wissen: IQ – Wissenschaft und Forschung schaut genau hin, auf den Menschen und seine Gesundheit, auf die Erde und ihr Klima, auf die Technik, die die Welt bewegt, auf die Gesellschaft, die sich verändert. Gut recherchiert, verständlich erklärt. Denn Wissenschaft geht uns alle an. Jeden Tag auf’s Neue.

Pflanzen bestimmen mit Google Lens, Kochen mit dem Smart Speaker, der schlaue Staubsauger. KI wird im Alltag in rasantem Tempo präsenter. Wo steckt sie drin? Was kann sie für uns tun, was nicht? Wo könnte die Reise hingehen?

more...


Tags: medicine, science & medicine, natural sciences

Older Episodes

Von einem Meteoriten aus dem Weltall getroffen zu werden, ist extrem unwahrscheinlich. Türkische Wissenschaftler wollen nun aber tatsächlich die ersten Opfer der Menschheitsgeschichte ausfindig gemacht haben, die durch einen Steinschlag aus dem All gestorben sind.
In Deutschland darf immer noch Werbung für Zigaretten gemacht werden. Ein Skandal, findet Professor Thomas Münzel. Der Kardiologe warnt aber auch vor E-Zigaretten und Wasserpfeifen.
Der Philosoph Prof. Julian Nida-Rümelin und der Leiter der Virologie des Uniklinikums Bonn, Prof. Hendrik Streeck im Gespräch mit Wissenschaftsredakteurin Jeanne Turczynski. Thema: Warum Wissenschaft und Politik sich oft missverstehen und Forscher sich trotzdem einmischen sollten.
Immer mehr Berufstätige machen die eigenen vier Wände zum Büro; ersetzen persönliche Kontakte durch virtuelle Meetings und Emails. Doch was passiert, wenn das Arbeits- und Privatleben zunehmend verschwimmt?
Corona-Hotspot Gütersloh. Wie ein Team des Robert-Koch-Instituts herausfinden will, was die Ursachen sind: Arbeitsbedingungen, Temperatur, Hygiene und Wohnbedingungen der Mitarbeiter, alles wird untersucht. Eine detektivische Suche nach den Ursachen beginnt. Tom Kempe berichtet.
Weniger Wirtschaftswachstum - für viele Politiker ist das ein Grund zur Sorge. Wachstumskritiker dagegen fordern genau das. Nur so könne der Klimawandel eingedämmt werden. Aber wie stellen sie sich das vor?
Im Strandbad muss man seine Adresse angeben, im Zug dahin sitzt man zwei Stunden dicht an dicht. Ans Maskentragen im Laden haben wir uns gewöhnt, aber Abstandsregeln existieren oft nur noch auf dem Papier. Die Maßnahmen und Lockerungen in Sachen Corona sind manchmal widersprüchlich. Was sagen Virologen dazu?
Das neuartige Coronavirus ist vom Tier auf den Menschen übergegangen. Kein neues Phänomen. Auch die Masern haben sich aus Rinderpestviren entwickelt. Bisher dachte man, das sei im Mittelalter passiert. Doch Forscher datieren den Übergang der Rinderpest auf den Menschen nun deutlich früher.
Der Philosoph Julian Nida-Rümelin und der Präsident des ifo-Instituts, Prof. Clemens Fuest im Gespräch mit Wissenschaftsredakteurin Jeanne Turczynski. Thema: Warum die Wirtschaftskrise die Kluft zwischen arm und reich verstärkt und Gehälter nichts mit Gerechtigkeit zu tun haben.
Lange galt als unumstößliche Wahrheit, was Wissenschaftler in einer Studie festgestellt haben. Aber inzwischen zeigt sich: Viele Experimente können nicht reproduziert werden, quer durch alle Fachgebiete.
Es gibt Hoffnung bei der Behandlung von Covid-19-Patienten. Ein Medikament namens Dexamethason. Eine britische Studie zeigt: Es könnte vor allem schwer kranke, beatmete Patienten vor dem Tod bewahren. Die WHO feiert die Nachricht als "wunderbare Neuigkeit".
Kinder und ältere Menschen haben ein hohes Risiko, nach einer Narkose oder einer Behandlung auf der Intensivstation verwirrt und desorientiert zu sein. Für Ältere ist das oft das Ende der Selbstständigkeit.
Neuseeland hat die Corona-Krise für vorerst überwunden erklärt. Das Virus ist quasi verschwunden. Ein Phänomen, das wir von der Grippe kennen: Im Herbst und Winter Grippesaison, im Sommer ist sie weg. Doch wohin verschwindet ein Virus? Kann SARS-Cov-2 verschwinden?
Softwarebasierte Gesichtserkennung steht immer wieder in der Kritik. Dabei geht es aber nicht nur um den Schutz der Privatsphäre, sondern auch darum, dass diese Software folgenschwere Fehler produzieren kann, von der vor allem nicht-weiße Menschen betroffen sind.
Der Philosoph Julian Nida-Rümelin und der Verfassungsrechtler Christoph Möllers im Gespräch mit Wissenschaftsredakteurin Jeanne Turczynski. Thema: Warum die Ausgangsbeschränkungen der Corona-Zeit keine ausreichende gesetzliche Grundlage hatten und das niemanden gestört hat. "Das muss jetzt korrigiert werden", fordert Christoph Möllers.
Bis heute versuchen Ideologen, den Begriff "Rasse" biologisch zu begründen, um so Menschen mit anderer Hautfarbe oder anderer Religion zu diskriminieren, auszubeuten oder umzubringen. Dabei hat auch die Wissenschaft eine wichtige Rolle gespielt.
Es ist trocken draußen, viel zu trocken. Das macht sich im Wald bemerkbar: Die Fichte ist akut bedroht, der Buche geht es nicht viel besser. Und auch Landwirte klagen über Ernteausfälle. Was kann man tun?
Wir wollen weg von Öl und Gas, dem Klima zuliebe - aber was soll stattdessen verwendet werden? Wasserstoff als Energieträger ist auf lange Sicht unverzichtbar. Bisher aber fehlt es noch an allem: Infrastruktur, Produktion, Speicher. Um der Wasserstoffwirtschaft auf die Sprünge zu helfen, will die Bundesregierung eine Nationale Wasserstoffstrategie vorlegen.
Auch während weltweit alle Aufmerksamkeit auf das Corona-Virus gerichtet war, hat die NASA ihre nächste Marsmission vorbereitet: Mars 2020. Der Start ist für den 17. Juli geplant. Was sie erforschen soll, schildert Stefan Geier.