#11np Review Teil 3: Anna Biselli über VDS – Fighting with Zombies Sept. 14, 2015

from Netzpolitik Podcast – netzpolitik.org· ·

by Theresia Reinhold (CC BY-NC-SA 2.0)Die Vorratsdatenspeicherung (VDS) ist nicht tot zu kriegen. Auch wenn die jüngsten Zeichen aus Brüssel der Wiedereinführung einer Vorratsdatenspeicherung in Deutschland aufschiebende Wirkung haben, wird die Bundesregierung alles versuchen, um das bereits beerdigte Relikt wieder auferstehen zu lassen. Derzeit ist eine Wiedereinführung der VDS für den Herbst diesen Jahres geplant. Anna Biselli hat auf unserer […]



by Theresia Reinhold (CC BY-NC-SA 2.0)

Die Vorratsdatenspeicherung (VDS) ist nicht tot zu kriegen. Auch wenn die jüngsten Zeichen aus Brüssel der Wiedereinführung einer Vorratsdatenspeicherung in Deutschland aufschiebende Wirkung haben, wird die Bundesregierung alles versuchen, um das bereits beerdigte Relikt wieder auferstehen zu lassen. Derzeit ist eine Wiedereinführung der VDS für den Herbst diesen Jahres geplant. Anna Biselli hat auf unserer „Das ist Netzpolitik!“ Konferenz einen Überblick zum gegenwärtigen Stand der Debatte geben. Warum kam es zur Vorratsdatenspeicherung, und wo kommt diese Idee eigentlich her? Welchen Argumentationsmustern folgen ihre BefürworterInnen? Die VDS ist ein wiederkehrender rhetorischer Beißreflex und jedes sicherheitspolitische Ereignis scheint für die BefürworterInnen recht, um nach ihr zu rufen. In einem regelmäßigem Vorgehen setzten sich Innenpolitiker für die VDS ein. Anna erklärt wer die Auferstehung des Zombies VDS voran treibt.

Der Link zum Video ist hier zu finden. Außerdem gibt es das Video auch bei uns zum Download und als Podcast:


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.