Projekt Zukunft: Das Wissenschaftsmagazin

by DW.COM | Deutsche Welle · · · · 16 subscribers

Eintauchen in die faszinierende Welt der Wissenschaft mit Projekt Zukunft. Eure wöchentliche Dosis Wissen. Ein Magazin für alle, die neugierig sind - auf unseren Kosmos und wie er funktioniert.

Frauenpower in Gorongosa Nov. 15, 2019
Im wissenschaftlichen Team des Gorongosa-Nationalparks in Mosambik betreiben immer mehr junge Frauen Forschung. Sie katalogisieren die Tier- und Pflanzenwelt und die Rolle, die Tiere und Pflanzen in diesem Ökosystem übernehmen.
Wissenschaftlerinnen der TU Berlin bringen einem Roboter das Stricken bei. Ihr Ziel: die Interaktion zwischen Mensch und Roboter neu gestalten. Denn in Zukunft werden Roboter immer mehr in unseren Alltag gelangen, der Mensch muss den Umgang mit den Maschinen lernen.
Seltene Erden Sept. 29, 2019
Seltene Erden stecken in Festplatten oder Elektromotoren. Bisher werden die begehrten Rohstoffe meist aus China importiert. Um sich unabhängiger zu machen, arbeiten Forscher der RWTH Aachen daran, seltene Erden zu gewinnen und zu recyceln.
Vor mehr als 200 Jahren erkundete Alexander von Humboldt 2500 Kilometer des Orinoco-Flusssystems. Die artenreiche Wildnis begeisterte den deutschen Naturforscher. Heute kämpft ein Naturschützer dafür, die bedrohte Vielfalt des Gebietes zu erhalten.
Auf seinen Reisen durch die spanischen Kolonien Südamerikas erlebte Alexander von Humboldt die unmenschliche Behandlung von versklavten Arbeitern. Das Erbe dieser Sklaverei wirkt auch heute noch nach. Im fünften Teil der Humboldt- Reihe geht es auf Spurensuche in Palenque, Kolumbien, dem ersten freien Dorf Amerikas.
Der Humboldtstrom entlang der Küste Perus ist ein riesiges Ökosystem. Mit seinem nährstoffreichen Wasser aus der Tiefe ist der von Humboldt entdeckte Meeresstrom lebenswichtig für Fische Doch heute stört ihn der Klimawandel. Die vierte Etappe.
Auf den Spuren Alexander von Humboldts geht's zur "Allee der Vulkane". Den Namen erfand Humboldt für 73 in Ecuador gelegene Vulkane, von denen 17 aktiv sind. Der DW-Reporter trifft einen Vulkanforscher und Menschen, die mit der Bedrohung leben.
Humboldts Tableau Physique zeigt die Höhenverteilung tropischer Bergvegetation. Heute untersuchen Wissenschaftler mit diesen Daten Veränderungen aufgrund des Klimawandels. Aber nicht alle Daten stimmen, wie Pierre Moret mit einem Team herausfand.
Der ESA-Astronaut Matthias Maurer könnte bald bei einer Mondmission mitfliegen. Dafür trainiert er auf der Kanarischen Insel Lanzarote, die mit ihrer Vulkanlandschaft dem Mond ähnelt. Hier lernt er zum Beispiel, Gesteinsproben einzusammeln.
Schmutziger Lärm June 21, 2019
In der Stadt ist es immerzu laut. Doch wann werden Geräusche zu Lärm? Und warum ist das überhaupt ein Problem? DW-Reporterin Anna Sacco ist auf die Suche nach Antworten und etwas Ruhe in einer lauten Großstadt gegangen.
Auf der indonesischen Insel Sumatra werden Orang-Utans in die freie Wildbahn entlassen. So auch das Affenweibchen Dora. Sie wuchs in Gefangenschaft auf und wurde in der Affenschule einer Auswilderungsstation auf das Leben im Dschungel vorbereitet.
Bunte Besserung June 7, 2019
Könnte eine rote, blaue oder grüne Wand schwer kranke Menschen schneller gesund machen? Eine zweijährige Studie untersuchte, wie Wandfarbe und Medikamentenverbrauch zusammen hängen - mit verblüffenden Ergebnissen.
Diagnose per App June 3, 2019
Krank? Dann chatte mit einer App, die den Arztbesuch erspart. Medizinische Chatbots wie #tellAda werden mittlerweile weltweit genutzt. Aber wie zuverlässig sind die Diagnosen? Und kann KI helfen, dass wir länger und gesünder leben?
Reiz der Masse Oct. 12, 2018
Warum gehen jedes Jahr tausende von Menschen auf überfüllte Volksfeste, um teures Bier zu trinken und Dinge zu tun, die sie sonst nie tun würden? Unser Reporter traf eine Sozio-Psychologin auf dem Oktoberfest, um diesen Fragen nachzugehen.
#fragdoch - Die Projekt-Zukunft-Zuschauerfrage kommt von John Gicheru aus Nairobi.
Von Baikonur in Kasachstan starten weltweit die meisten Raketen. Schon Juri Gagarin, der erste Mensch im All, ist von hier gestartet. DW-Reporter Juri Rescheto zeigt das größte Kosmodrom und ist live dabei, wenn Alexander Gerst zur ISS startet.
Fingerclip statt Nadel May 17, 2018
Ein junges Team aus Uganda hat eine Smartphone-App entwickelt, mit der sich Malariatests ohne Blutabnahme und innerhalb kürzester Zeit durchführen lassen.
Alexander Gerst wird bei seinem Aufenthalt auf der ISS von einem putzigen Roboter unterstützt: CIMON kann sehen, hören, verstehen und sprechen. Entwickelt wurde er am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, seine ersten Erfahrungen mit der Schwerelosigkeit hat er gemacht - wobei - anfangs hatte er schon ein paar Problemchen.
In der Ukraine werden mehr als ein Viertel aller neuen Tuberkulosefälle durch multiresistente Stämme verursacht. Antibiotika wie Rifampicin können ihnen nichts mehr anhaben. Die Behandlung in geschlossenen Einrichtungen erschwert die Therapie.
Seit gut drei Jahrzehnten erforscht Stefan Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie die Tuberkulose. Nun testet er einen neuen Impfstoff. Warum ist der Kampf gegen TB so schwierig?