Projekt Zukunft: Das Wissenschaftsmagazin

by DW.COM | Deutsche Welle · · · · 16 subscribers

Eintauchen in die faszinierende Welt der Wissenschaft mit Projekt Zukunft. Eure wöchentliche Dosis Wissen. Ein Magazin für alle, die neugierig sind - auf unseren Kosmos und wie er funktioniert.

Der Klimawandel bedroht die Gesundheit. Wissenschaftler prognostizieren zum Beispiel dramatisch geringere Weizen-Ernten. Noch mehr Menschen werden noch weniger zu essen haben und noch anfälliger für Krankheiten sein. Was ist zu tun? Das fragen wir Detlev Ganten. Er ist Präsident des World Health Summit, auf dem auch dieses Jahr wieder nach …
Gesundheitsfachkräfte aus aller Welt kommen nach Heidelberg, um am Institut für Public Health zu studieren. Sie arbeiten in ihren Heimatländern als Mediziner, Soziologen, aber auch als Ökonomen und Manager. Das Studium, das sie mit einem Master of Science in International Health abschließen, soll ihnen helfen, die medizinische Versorgung in ihren …
Weizen ist eine der wichtigsten Nahrungsmittelpflanzen weltweit. Ein internationales Forscherteam warnt jetzt: Der Klimawandel wird sich auch signifikant auf die Weizenerträge in den derzeitigen Anbaugebieten auswirken.Erstmals können die Wissenschaftler jetzt den Ertragsrückgang bei Weizen quantifizieren. Pro einem Grad Celsius Erwärmung ist mit einem Ertrags- Minus von 6 Prozent zu rechnen …
Der Klimawandel lässt die Temperatur auf der Erde immer weiter steigen. Einige Tierarten reagieren bereits darauf und wandern aus. Informatiker und Biologen haben Klimamodelle und ihr Wissen über Tiere und deren Lebensbedingungen zusammengeführt, um herauszufinden, wohin die Wanderung von Arten gehen könnte und was darüber hinaus noch infolge der weltweiten …
Antibiotika-Resistenzen nehmen weltweit zu. Die Antibiotika, die die Bakterien Jahrzehnte lang wirkungsvoll - aber nie gänzlich - vernichteten, wirken nicht mehr. Denn die Bakterien haben "gelernt" und sich verändert. Prof. Stephan Sieber von der Technischen Universität München will die gefährlichen Bakterien nicht vernichten, sondern unschädlich machen, in dem er ein …
Erkältungen, Rückenschmerzen, Allergien - wenn es zwickt und juckt, kratzt oder wehtut, konnte in Zukunft der digitale Arztbesuch den realen ersetzen. Babylon Health ist der Name einer App, mit deren Hilfe der Patient innerhalb von Minuten einen Arzt konsultieren kann. Eine Ferndiagnose bei lebensbedrohlichen Symptomen ist allerdings ausgeschlossen. Entwickelt wurde …
Darüber sprechen wir mit Lara Petersen vom Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft. Wir fragen die studierte Ethnologin: Warum kommt so wenig Wissenschaft aus Afrika und wie kann es mehr werden. DW: Das African Institute for Mathematical Sciences (AIMS) im Sengal ist ein tolles Beispiel für gelungene Forschungsarbeit in Afrika. Hier haben …
Fischer im Senegal werden vielleicht in Zukunft vor dem Auswerfen der Netze mit ihrer Fisch-App berechnen, wieviel Fisch sie fangen dürfen, wenn sie auch anderntags noch ausreichend Fisch im Netz haben wollen. Das ist wichtig, weil auch an der Küste des Atlantiks die Fischmenge schrumpft, während die Bevölkerung wächst. Getestet …
Elizabeth Green kam 2012 nach Deutschland. Die 30jährige US-Amerikanerin untersucht am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf die magnetischen Eigenschaften verschiedener Stoffe. Eigenschaften, die für das Verhalten von Halbleitern, Metallen, aber auch organischen Materialien eine wichtige Rolle spielen. Grundlagenforschung zum Beispiel für leistungsfähigere Computer. Nicht im Voraus schon zu wissen, was sie entdeckt und …
Impfen gegen Malaria Sept. 13, 2015
Einen sehr viel besseren Schutz als Medikamente versprechen sich Forscher von einem Impfstoff gegen den Malaria-Erreger. Erste erfolgreiche Kandidaten gibt es mittlerweile, sie wirken allerdings nur bei einem kleinen Teil der Geimpften, und der Impfschutz lässt auch schon nach wenigen Monaten wieder nach. Forscher in Tübingen arbeiten an einem neuartigen …
Über die Seuche Malaria und die Schwierigkeiten, einen Impfstoff dagegen zu entwickeln, sprechen wir mit Dr. Kai Matuschewski vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Berlin. DW: Kai Matuschewski ist Grundlagenforscher in Sachen Malaria. Herr Matuschewski, ich würde mich nicht als Versuchsperson für einen Malaria-Lebendimpfstoff zur Verfügung stellen. Würden Sie das machen? Kai …
Zu Gast ist Dr. Axel Schippers, Leiter des Arbeitsbereichs Geomikrobiologie /Biomining an der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR), der weiß, was derzeit weltweit an Rohstoffen mit welchen Technologien zu gewinnen ist und auch selbst zum Thema Rohstoffgewinnung mit Hilfe von Mikroorganismen forscht. DW: Herr Schippers, es gibt eine Rohstoff-Zerlegungsmethode …
Nicht nur als Biotreibstoff sind Algen zu gebrauchen, sie säubern auch die Meere, binden CO2 und könnten den Proteinbedarf der wachsenden Welt- Bevölkerung decken. Sind Algen also die Rohstoffquelle der Zukunft? Darüber sprechen wir mit Dr. Martin Ecke von der Hochschule Anhalt, er befasst sich seit über 15 Jahren mit …
Sie erkennen, wie sich unbekannte Gegenstände bewegen, orientieren sich in Räumen, die sie nicht kennen, greifen sicher völlig verschieden geformte Dinge. Oliver Brock hat seine Roboter so programmiert, dass sie fast schon lernen können wie ein Mensch. Sein Trick: ein Algorithmus, der große Datenmengen durchforstet und Bewegungen in einzelne Segmente …
„Es gibt spannende, neue Möglichkeiten, wie wir den Verkehr in der Stadt der Zukunft organisieren können“ sagt Florian Lennert, Mobilitätsforscher am Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) in Berlin. Er untersucht, welche Rolle computergesteuerte Autos in Zukunft spielen werden und wie sie sich mit den Bedürfnissen der Gesellschaft vertragen. …
Tanzende Drohnen Aug. 23, 2015
Wissenschaftler der Züricher Universität ETH testen neue Einsatzmöglichkeiten für Quadrokopter. Ausgestattet mit der nötigen Computerleistung, sollen die 4fach-Hubschrauber zu fliegenden Robotern werden, die untereinander kommunizieren und gemeinsam Aufgaben erledigen, die einer alleine nicht schafft - z.B. vorgefertigte Container zu Hochhausanlagen zu stapeln. Das Problem: Die Roboter dürfen dabei nicht kollidieren …
Der virtuelle Wald Aug. 16, 2015
Dortmunder Forscher holen den Wald in den Computer. Ziel des Projekts "Virtueller Wald" ist es, forstwirtschaftliche Arbeiten maschinenfreundlicher und rationeller zu machen. Dahinter steht z.B. die Vision vom Harvester, der Baumfäll-Maschine, die mit GPS und Laserscanner zentimetergenau im Wald navigieren kann, ohne große Schäden anzurichten. Die nötigen Informationen liefert eine …
Vorbild Baum Aug. 16, 2015
Bäume sind für Claus Mattheck eine Art Lehrmeister. Er hat schon viele ihrer Geheimnisse aufgedeckt und Anwendungsmöglichkeiten für andere Bereiche entdeckt. Als der Physiker untersuchte, wie es kommt, dass Bäume so unterschiedlich aussehen, entdeckte er Formen, die überall in der Natur zu finden sind. Aus diesen Universalformen hat der Karlsruher …
Eine Frage an Prof. Andreas Bolte, den Leiter des Thünen-Instituts für Waldökosysteme. Wir trafen ihn im Grunewald in Berlin. DW: Gefällt es Ihnen hier im Kiefernwäldchen? Andreas Bolte: Ja, sehr schön. …und es rauscht. Das ist auch etwas, was diese Kiefernwälder ausmacht. Dieses Rauschen der Kronen. Aber wird man das …
Javad Mola will Stahl noch leichter und haltbarer machen. Die TU Bergakademie Freiberg bietet dem 34jährigen Iraner dafür beste Bedingungen. Am Institut für Eisenforschung leitet Mola eine Projektgruppe. Mit seinem Team will er neue Stahl- und Keramik-Legierungen entwickeln, mit maßgeschneiderten Eigenschaften für den Fahrzeug- und Maschinenbau. Teure Zusatzstoffe wie z.B. …