Projekt Zukunft: Das Wissenschaftsmagazin

by DW.COM | Deutsche Welle · · · · 16 subscribers

Eintauchen in die faszinierende Welt der Wissenschaft mit Projekt Zukunft. Eure wöchentliche Dosis Wissen. Ein Magazin für alle, die neugierig sind - auf unseren Kosmos und wie er funktioniert.

Waagerechte Bäume May 17, 2015
Bei Alina Schick wachsen Bäume nicht senkrecht in den Himmel, sondern waagerecht auf der Wand. Die Biologin hat an der Universität Hohenheim verschiedene Pflanzen mit ihren Töpfen auf einer senkrechten rotierenden Scheibe befestigt. Folge: Durch die Drehung kann die Schwerkraft nicht mehr dauerhaft aus einer einzigen Richtung wirken, und auch …
Internet-Kriminalität April 19, 2015
Online-Betrüger werden immer raffinierter und immer mehr Menschen werden zu ihren Opfern. Internetkriminelle missbrauchen Millionen Rechner weltweit, um sie zu sogenannten Botnetzen zu verbinden. Ein Botnetz besteht aus mehreren Tausend oder auch Millionen PCs, die von einem Angreifer per Fernsteuerung zu kriminellen Attacken auf Privat- oder Firmenrechnern missbraucht werden. Forscher …
Erneuerbare Energie muss gespeichert werden - weil der Wind nicht immer weht und die Sonne nicht immer scheint. Wissenschaftler der Universität Duisburg- Essen haben sich über das Wie und Wo Gedanken gemacht. Ihre Idee: Wenn ein Steinkohlebergwerk schließt, könnte man in die bestehenden Schachtanlagen ein Pumpspeicherkraftwerk einbauen und hätte eine …
Solar-und Windenergie im Kohlebergwerk? Mit Jochen Bard, Diplom-Physiker am Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, sprechen wir über Speichermöglichkeiten für regenerative Energien. Welche Speichertechnologien wird es in Zukunft geben und wie viel Energie werden wir überhaupt speichern müssen? DW: Herr Bard, 2018 ist Schluss mit dem Steinkohlebergbau in Deutschland. Nun beschäftigen …
Knapp 200 Millionen Menschen sind nach Angaben der WHO an Malaria erkrankt. Hilfe ist immer schwieriger, denn die Erreger werden zunehmend gegen Medikamente resistent. Eine neue Idee im Kampf gegen die Tropenkrankheit kommt aus Basel: Wissenschaftler wollen mit winzigen Kunststoff-Bläschen im Nanomaßstab den Erreger überlisten. Der dringt normalerweise in Rote …
"Ich habe keine Zweifel, dass diese Impfung funktionieren wird", sagt Professor Günther Schönrich, Virologe von der Berliner Charité. Mit ihm sprechen wir über die Chancen, die Impfstoffe trotz der sinkenden Ebola-Fälle erfolgreich testen zu können und über die Konsequenzen der Ebola-Epidemie für die generelle Bekämpfung von Epidemien weltweit. DW: Herr …
Rund 10.000 Menschen sind in den letzten Monaten in Westafrika an Ebola gestorben. Unter Hochdruck haben Forscher an einem Impfstoff gegen die Seuche gearbeitet. Jetzt bereits werden neue Impfstoffe in Westafrika getestet. Die Zeit drängt, denn die Zahl der Neuerkrankungen sinkt. In Lambarene, im westafrikanischen Gabun testen Tübinger Wissenschaftler ihren …
Forscher würden gern die räumliche Struktur komplexer Biomoleküle kennen und bei chemischen Reaktionen jeden einzelnen Schritt beobachten. Noch geht das nicht. Der XFEL, der größte Freie-Elektronen-Röntgenlaser soll das aber in der Zukunft möglich machen. Eine Art Kamera und Mikroskop, die Einblicke in ganz neue Welten eröffnet. Der XFEL wird in …
Wir sprechen mit dem Raumfahrtingenieur Jürgen Herholz, der das ISS Programm vorbereiten half, über den russischen Plan, bis 2024 an Bord der Weltraumstation zu bleiben und was danach aus der ISS werden könnte. DW: Herr Herholz, wie geht es weiter mit der ISS? Die Russen wollen ab 2024 aus der …
Russland will bis 2024 an Bord der Internationalen Raumstation ISS bleiben. Das könnte bedeuten, dass nicht - wie eigentlich von den Partnern vereinbart - schon 2020 Schluss ist. Nach 2024 aber wollen sich die Russen selbstständig machen und ihre modernsten Module zu einer eigenen Raumstation zusammenfügen. Nach dem die amerikanischen …
Dazu sprechen wir im Studio mit Gerriet Trei, von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde. DW: Herr Gerriet Trei, Agrar- Wissenschaftler sagen, dass der wachsende Bedarf an Tierfutter wertvolle Anbauflächen für die Ernährung des Menschen reduziert und die Umwelt zerstört. Das klingt ja sehr besorgniserregend. Entspricht das auch Ihren …
Wie kann sich der Mensch vor Extremwetter-Folgen in Städten schützen? Können technische Maßnahmen helfen? Ein Gespräch mit Prof. Uwe Ulbrich, Meteorologe von der Freien Universität Berlin. Er ist am europäischen Forschungsprojekt "Rain Project" beteiligt, das extreme Niederschläge untersucht. DW: Herr Ulbrich, wenn sich Städte in Zukunft gezielt auf starken Regen …
Über die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Rosetta-Mission ein Gespräch mit Prof. Ralf Jaumann, Planetenforscher vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Deutsche Welle: Rosetta hat viele Erkenntnisse über den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko - kurz Tschuri - geliefert. Welche hat Sie besonders überrascht? Ralf Jaumann: Wir waren alle sehr überrascht, dass wir …
Zwischenbilanz Rosetta Feb. 15, 2015
Messdaten der Raumsonde Rosetta zeichnen ein immer genaueres, überraschendes Bild vom Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko. Seine Oberfläche ist mit einer wärmeisolierenden Staubschicht bedeckt. Die macht den Kometen zu einem der dunkelsten Objekte im Planetensystem. Göttinger Max-Planck-Forscher haben mit ihrer Spezialkamera eine Vielzahl unterschiedlicher Gelände-Arten auf Tschuri entdeckt. Deren Entstehung versuchen sie nun …
Könnte die Phagentherapie weiterhelfen? - Ein Gespräch mit Prof. Detlev Krüger, Leiter des Instituts für Virologie an der Berliner Charité.Deutsche Welle: Herr Detlev Krüger arbeitet am Institut für Virologie an der Charité in Berlin. Herr Krüger, wie kann es denn eigentlich sein, dass die Phagentherapien bei uns nicht zugelassen sind, …
Wir sprechen darüber mit Prof. Ralf Jaumann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Fragen wie: Könnte es Lebensformen außerhalb unseres Planeten geben? Würde es ganz ähnlich wie auf der Erde aussehen oder könnte es nicht auch ganz anders sein? / Was würde es bedeuten, wenn wir eines Tages tatsächlich …
Wir sprechen mit Dr. Thorsten Pachur vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung unter anderem darüber, wie Einbrecher denken und inwieweit sich menschliche Entscheidungen vorhersehen lassen. DW: Zuschauer haben uns auf Facebook geschrieben, dass Sie sich in der Tat sicherer fühlen würden mit so einem Einbruchs-Vorhersage- System. Aber wie sicher sind solche Vorhersagen? …
Kann die vertikale Stadt die Lösung für alle boomenden Städte weltweit sein? Was sind die drängendsten Probleme der stetig wachsenden Städte? Ein Gespräch über die Stadt der Zukunft mit Prof. Michael Prytula von der Fachhochschule Potsdam, Institut für Angewandte Forschung - Urbane Zukunft. DW: Herr Prytula, eine Stadt passt in …
Forscher in Thüringen haben einen Schnelltest entwickelt, mit dem ein Protein des Ebola-Virus im Rachenabstrich von Patienten nachgewiesen werden kann. Für den Test braucht man kein speziell ausgebildetes Personal, und auch kein Labor mit teuren Geräten. Zeigt der Test ein positives Ergebnis an, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei 95 …
Über Möglichkeiten der Umsetzung und die Herausforderungen an Politik und Bevölkerung ein Gespräch mit Dr. Eckhart Hertzsch, Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Mitglied der Projektleitung "Morgenstadt". DW: Zwei sehr wichtige Themen in den Megacities sind Mobilität und Müllentsorgung. Welche Lösungen gibt es da? Eckart Hertzsch: Unterschiedlichste. Um nur eine heraus zu picken: …