WDR 5 Neugier genügt - Redezeit

by Westdeutscher Rundfunk · · · · 20 subscribers

Die Sendung Neugier genügt nimmt sich an jedem Werktag 25 Minuten Zeit, in der "Redezeit" um 11.05 Uhr ein Thema zu vertiefen oder eine Person eingehend vorzustellen - in lebendigem, kritischen, manchmal heiteren Gespräch. Die Moderatoren der Sendung befragen prominente Politiker genauso wie unbekannte Weltreisende. Neugier genügt!

Wie lebt man am besten mit sich selbst und mit anderen? Was kann man tun, damit am Ende alles einen Sinn ergibt? In der Redezeit spricht Axel Hacke, Bestseller-Autor und vierfacher Vater, über den Sinn des Lebens.

more...


Tags: society & culture, gespräch, politik, news, anstöße, aktuelles

Older Episodes

Die DDR hatte dutzende Spione in den Behörden der Bundesrepublik – Heinz Felfe war einer der spektakulärsten Fälle. Bodo V. Hechelhammer, Chef-Historiker des Bundesnachrichtendienstes, erzählt in der Redezeit die Geschichte des legendären Mehrfach-Agenten.
Wenn deutsche Männer Ausländerinnen heiraten, kommen diese am häufigsten aus Polen. Trotz aller Klischees funktionieren diese Beziehungen recht gut, meint Steffen Möller. Warum das so ist, erzählt der Autor in der Redezeit mit Jürgen Wiebicke.
Verfeindete Menschen setzen sich an einen Tisch und essen gemeinsam. Das bringt sie zusammen. Wie der Koch David Höner mit "Küche ohne Grenzen" (Cuisine sans frontières) versucht, in Konfliktregionen Frieden zu schaffen, erzählt er in der Redezeit. Moderation: Achim Schmitz-Forte
André G. Schulz ist Unternehmer, Verleger und Autor. In der Redezeit mit Anja Backhaus erzählt er, warum er seinen satirischen Debütroman gerade am Tag der Deutschen Einheit veröffentlicht hat.
"Aufgabe des Guitarrero ist es, mit jeder einzelnen Note, die er spielt, die Gefühle und Erinnerungen der Zuhörer hervorzuzaubern", sagt Pablo Campora aus Uruguay und spielt Tango-Eigenkompositionen. Moderation: Achim Schmitz-Forte
"Ist die Wirtschaft für den Menschen da oder der Mensch für die Wirtschaft?" fragt der Industrie- und Sozialpfarrer Dieter Heisig wenn er Stellung zu sozialpolitischen oder betrieblichen Entscheidungen nehmen soll. Moderation: Anja Backhaus
Die Bewegung Fridays for Future hat sich im Laufe eines Jahres weltweit ausgebreitet. Was motiviert so viele Menschen, dabei mit zu machen? In der Redezeit schaut die Soziologin Sabrina Zajak auf die Kultur des Protests hinter der Bewegung. Moderation: Jürgen Wiebicke
Kaum eine Frau ist freiwillig Hure, sagt Sabine Constabel vom Verein SISTERS für den Ausstieg aus der Prostitution. Die Sozialarbeiterin fordert strengere Gesetze gegen Zuhälter und Menschenhandel. Sie kennt das Milieu seit 25 Jahren. Moderation: Achim Schmitz-Forte
Aus dem ehemaligen "Todesstreifen" entlang der deutsch-deutschen Grenze ist 30 Jahre nach der Wende ein Biotop geworden - das "Grüne Band Deutschland". Mario Goldstein hat es erkundet. In der Redezeit spricht der Abenteurer über seine Wanderung.
Hitzesommer in Folge - das ist kein Zufall, sagt die Klimaforscherin Friederike Otto. Sie forscht, wie der Klimawandel extreme Wetterereignisse begünstigt. In der Redezeit spricht Friederike Otto über das Problem mit dem Klima. Moderation: Carolin Courts
In ihrem Podcast "Rice and shine" erörtern die Journalistinnen Minh Thu Tran und Vanessa Vu, zu Gast in der Redezeit, Themen aus ihrer Perspektive als Nachkommen vietnamesischer Einwanderer. Moderation: Anja Backhaus
Emojis sind witzig, niedlich – und politisch. Der Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch erklärt in der Redezeit, wie neue Emojis entstehen und welche gesellschaftlichen Prozesse damit verknüpft sind. Moderation: Julia Schöning
Stehen in den Werkshallen der Zukunft noch Arbeiter*innen am Band oder werden sie von Robotik und Künstlicher Intelligenz (KI) ersetzt? Die Arbeitssoziologin Sabine Pfeiffer forscht seit vielen Jahren zum Wandel der Arbeitswelt.
Roboter unterstützen uns nur, glauben die einen. Roboter werden wie Menschen sein, nur besser, mutmaßen andere. Können wir uns dann auch in einen Roboter verlieben? Wir sprechen mit der Sozialpsychologin Nicole Krämer.
Der Atomausstieg ist beschlossene Sache. Doch wohin mit dem hochradioaktiven Müll? Wie es um die Endlagersuche steht, erläutert Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit in der Redezeit.
Nach dem Mauerfall vor 30 Jahren erleben wir gerade erneut eine Zeit des Umbruchs: Die digitale Revolution. Was die Wiedervereinigung Deutschlands und das Internet gemeinsam haben, erläutert Autor Michael Nast in der Redezeit. Moderation: Ralph Erdenberger
Mythen der Ökonomie Sept. 16, 2019
Ludwig Erhard, das Wirtschaftswunder, die D-Mark, die Bundesbank: Schein und und Sein klaffen weit auseinander, wenn man die deutsche Wirtschaftsgeschichte auf die Fakten abklopft, berichtet Ulrike Herrmann in der Redezeit. Moderation: Jürgen Wiebicke
Wie würden unsere Städte aussehen, wenn sie von den Bürgerinnen und Bürgern selbst gestaltet und regiert würden? Der Sozialwissenschaftler Davide Brocchi hat als Antwort einen "Tag des guten Lebens" initiiert.
Geschockte Gesellschaft Sept. 12, 2019
"Die Welt ist aus den Fugen geraten." Ein Satz, den man in letzter Zeit oft hört angesichts der globalen und regionalen Krisen. Der Publizist Sascha Lobo widerspricht. Seine These: Wir stecken mitten in einem Realitätsschock.