Royal Blood: Kein Alkohol ist auch eine Lösung May 5, 2021

from Rock Special·

Mehr Disco! Kann man für eine Party brauchen, aber für Rockmusik? «Früher konnte man zu Rockmusik tanzen. Das bringen wir zurück.» Nach derben Alkoholexzessen und psychischen Problemen sind Royal Blood stark, direkt und kompromisslos wie auf dem Debüt. Und ein paar Synthesizer-Sounds reicher. Die 3. Platte des Britischen Duos heisst «Typhoons» und verarbeitet inhaltlich die Wiedergeburt von Sänger Mike Kerr: Er beschreibt den Weg von alkoholgetränkten Sessions mit Josh Homme in der Wüste Kaliforniens, den Entzug und das Finden eines neuen (und nüchternen) Selbstvertrauens im eigenen Studio zu Hause in Brighton. Dazu gehört das Zulassen von Einflüssen persönlicher Lieblingsbands wie …



Mehr Disco! Kann man für eine Party brauchen, aber für Rockmusik? «Früher konnte man zu Rockmusik tanzen. Das bringen wir zurück.» Nach derben Alkoholexzessen und psychischen Problemen sind Royal Blood stark, direkt und kompromisslos wie auf dem Debüt. Und ein paar Synthesizer-Sounds reicher. Die 3. Platte des Britischen Duos heisst «Typhoons» und verarbeitet inhaltlich die Wiedergeburt von Sänger Mike Kerr: Er beschreibt den Weg von alkoholgetränkten Sessions mit Josh Homme in der Wüste Kaliforniens, den Entzug und das Finden eines neuen (und nüchternen) Selbstvertrauens im eigenen Studio zu Hause in Brighton. Dazu gehört das Zulassen von Einflüssen persönlicher Lieblingsbands wie Daft Punk oder Justice, und zwar ohne die bisher herrschende Angst, man könnte Fans vergraulen. Sieht ganz so aus als ob das Gegenteil der Fall ist! Heute erklärt uns Mike das neue Album im Rock Special-Interview.