SWR2 Tagesgespräch und Interview der Woche

by SWR2 · · · · 10 subscribers

SWR2 Interviews zu aktuellen Themen aus Politik, Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft

Im Gespräch mit Uwe Lueb sagte der Bundesaußenminister, in Nordafrika sei der Freiheitsgeist aus der Flasche - nichts werde mehr so sein, wie es war.
Was wird aus dem Bürgerzorn des vergangenen Jahres? Keine neue Bürgerbewegung, sagt der Demokratie-Forscher Wolfgang Merkel. Artikuliert haben sich in Stuttgart beispielsweise Menschen aus der Mitte der Gesellschaft und zwar mehrheitlich nicht aus idealistischen Gründen, sondern wegen des Haushaltsgebahrens der baden-württembergischen Landesregierung. Und das Bürgerbegehren in Hamburg im vergangenen Jahr ...
Im Gespräch mit Uwe Lueb kritisiert der Fraktionschef der Grünen im Bundestag das neue Bundeswehrmandat für Afghanistan als perspektivlos, weil die Bundesregierung sich nicht einig sei.
Im Gespräch mit Uwe Lueb sagte die Vorsitzende des Bildungsausschusses im Bundestag, Bildungspolitik müsse transparenter und überprüfbarer werden - etwa durch eine ´Bildungspolitik-Pisa-Studie´.
Im Gespräch mit Uwe Lueb sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Guttenberg müsse in seinem Ministerium dafür sorgen, dass es keine Kommunikationspannen mehr gebe
Im Gespräch mit Uwe Lueb nannte die Bundesbildungsministerin den Hochschulpakt einen vollen Erfolg, weil die Zahl der Studierenden eines Jahrgangs deutlich auf 46 Prozent angestiegen sei.
Im Gespräch mit Uwe Lueb sagte die Verhandlungsführerin der SPD, die Bundesregierung rede immer davon, wie wichtig ihr Kinder seien und dann sei ihnen jeder Euro mehr für sie zu viel.
Sogenannte Cyber-Angriffe im Internet können weltweit zum neuen wilden Westen der Sicherheitspolitik werden ohne Waffen, aber mit enormen Auswirkungen auf den Gegner. Wolfgang Ischinger, der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, spricht von einer wesentlichen Aufgabe der internationalen Staatengemeinschaft. Im Völkerrecht müssten Regeln gefunden werden, damit in der Welt des 21. Jahrhunderts ...
Im Gespräch mit Rudolf Geissler nimmt Polenz unter anderem seinen Unionskollegen Bundesverteidigungsminister Guttenberg gegen Vorwürfe der Opposition in Schutz, der Minister habe sein Haus nicht im Griff.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler rechnet Stadler nicht mit einem schnellen Kompromiss, da Justiz- und Innenministerium bei diesem Thema "völlig unterschiedliche Ansätze" verfolgten.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler lehnt Weiss eine Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes um mehr als 5 Euro ab.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler lehnt es Conrad ab, Kontrollbefugnisse der Länder an den Bund abzutreten.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler plädiert Mützenich für einen differenzierten Umgang der EU mit dem politischen Islam.
Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Stefan Sell von der Fachhochschule Koblenz fordert eine radikale Kehrtwende bei der Arbeitsmarktpolitik. Dauerarbeitslose müssen künftig möglichst nahe am ersten Arbeitsmarkt beschäftigt werden. Die von der Bundesagentur für Arbeit geplante subventionierte ¿soziale Arbeitsmarkt¿ helfe schwer vermittelbaren Langzeitarbeitslosen nicht. Es sei sinnvoller, Lohnkostenzuschüsse an Unternehmen zu zahlen, die ...
Im Gespräch mit Rudolf Geissler verlangt Ramelow ein "besseres Zusammenspiel" der Parteiführung, deren Doppelspitze Ernst/Lötzsch derzeit "permanent getrieben" sei.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler beklagt Horst einen Imageschaden für die deutsche Ernährungsindustrie, der bereits zu Einbrüchen bei den Lebensmittelexporten nach Asien und Russland geführt habe.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler verlangt der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, dass der Abzugsbeginn der Bundeswehr aus Afghanistan in diesem Jahr mit einer glaubwürdig großen Zahl von Soldaten beginnt.
Im Gespräch mit Rudolf Geissler verlangt Höhn schärfere bundeseinheitliche Vorgaben für die staatliche "Kontrolle der Kontrolleure" .
Im Gespräch mit Rudolf Geissler stellt sich Maas im parteiinternen Steuerstreit auf die Seite von SPD-Chef Gabriel und verlangt wie dieser eine Entlastung von Geringverdienern.
Bis zum 31. Dezember war Peter Boudgoust ARD-Vorsitzender, nach zwei Jahren hat der SWR-Intendant dieses Amt turnusgemäß an die WDR-Intendantin Monika Piel weiter gegeben. Boudgoust hat die finanzielle Neuordnung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks voran getrieben und die ARD durch Angriffe wegen ihres multimedialen Engagements gesteuert. Hier sieht Boudgoust für die Zukunft ...