SWR2 Zeitgenossen

by Südwestrundfunk · · · · 15 subscribers

Wir sprechen jede Woche mit Zeitgenossen, die auf einen besonderen Lebensweg zurückblicken: Sie sind Aktivistinnen, Künstlerinnen oder Forscher*innen. Sie haben Zeitgeschichte erlebt und geprägt – und sie haben viel zu erzählen.

Mondfinsternis, Schwarze Löcher und Kometen - kaum jemand kann darüber so klar und zugleich poetisch schreiben wie Ulrich Woelk. Der promovierte Astrophysiker ist seit über 20 Jahren freier Schriftsteller, und in vielen seiner Romane sind Naturwissenschaftler die Hauptfiguren. Zugleich ist Ulrich Woelk ein genauer Beobachter der jüngsten deutschen Geschichte. In …
Homosexualität ist eine Krankheit. Das war, vereinfacht gesagt, Stand der Wissenschaft als Martin Dannecker beschloss, Sexualwissenschaftler zu werden. Danneckers Forschung veränderte in den 70er-Jahren den Blick auf Homosexualität und Homosexuelle in Deutschland maßgeblich. Er war Mitbegründer der ersten politischen Schwulengruppe im Nachkriegsdeutschland und veröffentlichte 1974 seine große empirische Studie "Der …
Mondfinsternis, Schwarze Löcher und Kometen - kaum jemand kann darüber so klar und zugleich poetisch schreiben wie Ulrich Woelk. Der promovierte Astrophysiker ist seit über 20 Jahren freier Schriftsteller, und in vielen seiner Romane sind Naturwissenschaftler die Hauptfiguren. Zugleich ist Ulrich Woelk ein genauer Beobachter der jüngsten deutschen Geschichte. In …
Deborah Feldman ist 1986 geboren und lebte bis zu ihrem 17. Lebensjahr in einer ultraorthodoxen jüdischen Gemeinde in Brooklyn. Ihre Muttersprache ist Jiddisch. Nach ihrer Zwangsverheiratung floh sie mit ihrem kleinen Sohn aus New York. Heute lebt Deborah Feldman in Berlin. 2012 erschien ihr autobiografischer Roman "Unorthodox", in dem sie …
Über die Rolle rebellischer Outlaws in der digitalen Welt und die falsche Revolution der Kalifornischen Ideologie spricht Dietrich Brants mit dem Medientheoretiker Götz Bachmann vom Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien an der Leuphana Universität Lüneburg.
Über die Rolle rebellischer Outlaws in der digitalen Welt und die falsche Revolution der Kalifornischen Ideologie spricht Dietrich Brants mit dem Medientheoretiker Götz Bachmann vom Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien an der Leuphana Universität Lüneburg.
Rainer Hank wurde in Stuttgart katholisch sozialisiert. Als Ministrant lernte er noch die lateinische Messe kennen, später studierte er Theologie und Germanistik. Nach der Promotion war er 5 Jahre beim katholischen Cusanuswerk in Bonn tätig. Der Mai 68 prägte auch ihn. Darüber hat Rainer Hank ausgiebig in seinem Buch "Links, …
Rainer Hank wurde in Stuttgart katholisch sozialisiert. Als Ministrant lernte er noch die lateinische Messe kennen, später studierte er Theologie und Germanistik. Nach der Promotion war er 5 Jahre beim katholischen Cusanuswerk in Bonn tätig. Der Mai 68 prägte auch ihn. Darüber hat Rainer Hank ausgiebig in seinem Buch „Links, …
Kein anderer Künstler steht so sehr für das Multiple wie Ottmar Hörl. Dürerhasen, Einheitsmännchen, Luther und Karl Marx lässt er in unbegrenzter Auflage aus buntem Kunststoff gießen. Kunst, sagt er, soll nicht nur was für Reiche sein. Jede Kassiererin soll sich ein Kunstwerk leisten können. Hörl lebt auf einem Bauernhof …
Kein anderer Künstler steht so sehr für das Multiple wie Ottmar Hörl. Dürerhasen, Einheitsmännchen, Luther und Karl Marx lässt er in unbegrenzter Auflage aus buntem Kunststoff gießen. Kunst, sagt er, soll nicht nur was für Reiche sein. Jede Kassiererin soll sich ein Kunstwerk leisten können. Hörl lebt auf einem Bauernhof …
Er mischt sich auch heute noch - fast 90-jährig - in öffentliche Diskussionen ein, schreibt Bücher und widmete sich auch der Integration religiöser und ethnischer Minderheiten in einer Stiftung zusammen mit seiner Frau. Am bekanntesten wurde Reuter als Chef von Daimler-Benz 1987 - 1995. Seine Erfolge und Misserfolge in dieser …
Er mischt sich auch heute noch - fast 90-jährig - in öffentliche Diskussionen ein, schreibt Bücher und widmete sich auch der Integration religiöser und ethnischer Minderheiten in einer Stiftung zusammen mit seiner Frau. Am bekanntesten wurde Reuter als Chef von Daimler-Benz 1987 - 1995. Seine Erfolge und Misserfolge in dieser …
In ihrem autobiografischen Roman „Unorthodox“ erzählt Deborah Feldman von ihrer Kindheit und Jugend in einer chassidischen Glaubensgemeinschaft, in der Frauen nicht lesen, nicht lernen und nicht singen durften.
Sebastian Fitzeks Geschichten sind mitleidlos. Kein "Torture Porn". Diese Gewaltdarstellungen sind wichtig, um das Thema des Romans herauszustellen, meint der Autor, der daher nicht davor zurückschreckt, auch die Misshandlung eines Kindes zu beschreiben. Keine leichte Kost also, dennoch zählt der Berliner Jurist und Journalist zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern. Seine …
"Ja sicher!" Reden kann er, reflektieren muss er, denn als Kabarettist ist er eine Art Sozialpsychologe im Dauereinsatz. Konrad Beikircher, der tiefsinnige Menschenbeobachter und inbrünstige Menschenfreund. Das Rüstzeug hierfür erhielt er durch eine dreisprachige und musikbegeisterte Kindheit in Südtirol. Neben Musikwissenschaften hat Beikircher dann Psychologie an der Universität Bonn studiert. …
"Zuerst ist eine fremde Sprache wie ein Klumpen aus Mehl oder so, der sich nicht auseinander nehmen lässt", sagt die japanische Schriftstellerin Yoko Tawada. Sie selbst hat sich der Herausforderung gestellt. Neben Romanen in ihrer Muttersprache, schreibt sie seit mehr als 30 Jahren auch auf Deutsch. In ihren spielerischen und …
Aharon Appelfeld wurde 1932 in Czernowitz in der Bukowina geboren, als einziges Kind gebildeter, wohlhabender und assimilierter Juden. Nach dem Einmarsch der Deutschen 1940 wurden er und sein Vater in einem viele Wochen dauernden Marsch in ein Ghetto gezwungen. Dort verlor der 8-Jährige seinen Vater und gelangte in die Wälder. …
"Mich interessieren die Epochen, die fremdartig sind", sagt Barbara Stollberg- Rilinger. Die Historikerin aus Münster erhielt 2017 den Preis der Leipziger Buchmesse und den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa. Dessen Jury nannte ihre Maria Theresia-Biografie ein "einzigartiges intellektuelles Vergnügen". Im Sommer wird Stollberg-Rilinger Rektorin am Berliner Wissenschaftskolleg. Im Gespräch erklärt sie, …
Der Tübinger Archäologe Prof. Nicholas Conard ist , zusammen mit seinem Team, Ausgräber der "Venus vom Hohlefels", der weltweit ältesten Darstellung eines menschlichen Körpers. Außerdem förderte er uralte Flöten zu Tage und Tierfiguren. Nicolas Conard, der in den USA aufgewachsen ist und seit über 20 Jahren in Deutschland lebt und …
Manche nennen ihn "Krawall-Ökonom", andere "Meister der Inszenierung". Hans- Werner Sinn ließ Politik und Wissenschaft selten kalt. Der Chef des Münchner Ifo-Instituts galt als der meist zitierte Wirtschaftsforscher der Republik. Seine Bücher wurden Bestseller, denn Sinn kann komplizierte Probleme der Ökonomie auf einen Punkt bringen. Der gebürtige Westfale meint von …