SWR2 Zeitgenossen

by Südwestrundfunk · · · · 15 subscribers

Wir sprechen jede Woche mit Zeitgenossen, die auf einen besonderen Lebensweg zurückblicken: Sie sind Aktivistinnen, Künstlerinnen oder Forscher*innen. Sie haben Zeitgeschichte erlebt und geprägt – und sie haben viel zu erzählen.

Der Tübinger Theologe Peter Hünermann könnte sich schon längst aufs Altenteil zurückgezogen haben. Aber der 91-jährige gebürtige Berliner reist weiter um die Welt, um sich nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil um eine Vernetzung von Theologie zu bemühen, die über den europäischen Raum hinausgeht. Dabei war und ist er ein kritischer …
Wollte man die Theologin Cornelia Coenen-Marx mit einem einzigen Begriff beschreiben, würde „Einmischerin” gut passen. Das liegt nicht nur daran, dass die evangelische Theologin und Pfarrerin kurz vor der Jahrtausendwende die Kampagne „Misch Dich ein” initiierte. In ihrer aktiven Laufbahn in Kirche und Diakonie ergriff sie immer wieder das Wort …
„Malerei war damals sehr männerdominiert”, erinnert sich Karin Kneffel an ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf in den 1980er Jahren. Und es gab viele Verbote, gerade was Gegenständliche Malerei betraf. Doch Karin Kneffel hat sich davon nicht beirren lassen. Bekannt wurde sie mit einer Serie von kleinformatigen Tierporträts und ihren …
Alle reden, keiner hört zu. So scheint es oft in unserer digitalen Gesellschaft zuzugehen, in der permanent gesendet, gepostet und geteilt wird. Doch hören wir überhaupt noch zu? Wie hat sich unser Zuhören verändert? Und: Hören Männer anders zu als Frauen? Das sind Fragen, die die Psychologin Professor Margarete Imhof …
„Wir zeigen den Schatz Europas, den Reichtum an unwahrscheinlich schönen und eigenwilligen Sprachen”, sagt der Lyriker Jan Wagner
„1989/90 war das tiefste Glücksgefühl, das ich je hatte, für mich zählten nur Freiheit, Freiheit, Freiheit”. So erinnert sich der 1967 geborene Ostberliner Ilko-Sascha Kowalczuk an das Ende der DDR vor 30 Jahren. Als freier Historiker hat er sich seither der Erforschung der DDR-Geschichte verschrieben und gilt als einer der …
Ihre Geschichten handeln von Gewalt und Schuld, von Mördern, Entführern, Kinderschändern. Nach Hunderten von Strafprozessen ist die Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen überzeugt: „Das Böse existiert“. Das Schreiben sei für sie der Versuch, bei alldem die Kontrolle zu behalten. Der Mord an Walter Lübcke und der Anschlag von Hanau deuten für Friedrichsen …
Remo H. Largo ist einer der wichtigsten Erziehungsexperten im deutschsprachigen Raum. Unter seiner Leitung sind die berühmten Zürcher Longitudinalstudien entstanden, die die Entwicklung von mehr als 900 Kindern von der Geburt bis ins Erwachsenenalter dokumentieren. Sein lebenslanges Interesse gilt der Frage, wie der Mensch am besten seine Individualität leben kann.
„Film ist mein Leben, und wenn ich arbeite, empfinde ich Glück“, sagt Monika Schindler, wenn sie von ihrer Arbeit als Filmeditorin erzählt. Weit mehr als hundert Spielfilme und Dokumentationen hat die 82-jährige gebürtige Berlinerin in ihrem langen Arbeitsleben montiert, 2017 hat Monika Schindler als erste Filmeditorin überhaupt den Deutschen Filmpreis …
Auf der art Karlsruhe spricht der Stahlbildhauer Robert Schad viel von Leichtigkeit und Bewegung. Dabei sind seine Skulpturen tonnenschwer und bis zu 34 Meter hoch. Sie wirken wie Zeichnungen im Raum und „wandern“- per Tieflader ! „Meine Skulpturen sind Touristen, sie steigen aus, bleiben, und reisen weiter.“ Von Oberschwaben bis …
Was ist Glück? Und vor allem: Wie kann man es messen? Der Wirtschaftswissenschaftler Bernd Raffelhüschen, Professor an den Universitäten Bergen und Freiburg, versucht seit 2011 eine Antwort in seinem alljährlich erscheinenden Glücksatlas zu finden. Bekannt wurde Raffelhüschen als liberaler Kritiker des deutschen Sozialsystems.
Seit 1981 lebt der Kulturwissenschaftler und Autor Rüdiger Görner in London. Seit 2004 lehrt er als Gründungsdirektor des Centre for Anglo-German Cultural Relations am Queen Mary College Literatur. In den letzten Jahren befasste er sich gezwungenermaßen immer wieder mit dem Brexit, der jetzt vollzogen ist. Zwischen den Anhängern und Gegnern …
„Meine Stimme ist ein Privileg“, sagt Christian Brückner, und wer diese Stimme einmal gehört hat, vergisst sie nicht mehr: rau, trocken, brüchig, dann wieder samtig und einfühlsam. Christian Brückner ist die deutsche Synchronstimme von Robert de Niro und der bekannteste deutsche Hörbuchsprecher.
Es sind am 28. Januar 2020 genau 10 Jahre her, dass Pater Klaus Mertes einen Stein ins Rollen gebracht hat. Der Jesuit hat den Missbrauch am Canisius- Kolleg durch Mitbrüder seines Ordens in Berlin öffentlich gemacht. Plötzlich hatten auch andere Missbrauchsopfer der Kirche den Mut sich zu Wort zu melden.
„Ich bin 70, es ist die tollste Phase meines Lebens“, sagt Maren Kroymann. Die Schauspielerin und Kabarettistin macht Unterhaltung mit Haltung. „Die höchste Kunst ist für mich, eine Erkenntnis mit Witz zu vermitteln. Die Leute lachen und spüren zugleich, dass sie einen neuen Gedanken haben“. Am 18. Januar 2020 wird …
Ines Geipel ist das, was man eine unbequeme Zeitgenossin nennt. Die ehemalige DDR-Hochleistungssportlerin und Tochter eines Stasi-Spions kritisierte schon früh das Zwangsdoping des DDR-Regimes und musste daraufhin ihre Sportkarriere beenden. 1989 floh sie aus dem Land, noch bevor die Mauer fiel. Im Westen kämpfte Ines Geipel danach unermüdlich gegen das, …
Seit 2014 ist der Deutsche Albrecht von Boeselager Großkanzler des Malteserordens und bestimmt die Geschichte des Ordens maßgeblich mit. 2019 wurde er für weitere 5 Jahre in seiner Position bestätigt. Boeselager stammt aus Altenahr und ist ein Sohn von Philipp von Boeselager, der zum innersten Kreis der Attentäter auf Adolf …
Kulturorte können Innenstädte verändern, Kunstmuseen und andere Kulturangebote können Stadtquartiere prägen - vor allem, wenn Kulturinstitutionen sich nicht nur an ihre übliche Klientel wenden, sondern sich für die gesamte Gesellschaft öffnen. Das ist die These von Ulrich Raulff. Auch die Imagepolitik dank spektakulärer Architektur spielt für Ulrich Raulff eine wichtige …
Die Kunsthistorikerin Waldrudis Hoffmann, geboren in der Eifel, kam für ein Jahr nach Rom, um zu prüfen, ob die Stadt für sie etwas werden könnte. Und dann folgte sie ihrer Eingebung und ist nun 30 Jahre in Rom geblieben. „Es war meine beste Entscheidung“, sagt die Kunstführerin. In Rom führt …
Frauen sollen die Machtfrage stellen. Seit vielen Jahren kämpft die Generaloberin der Oberzeller Franziskanerinnen für Gleichberechtigung in der katholischen Kirche. Was Kirche ausmacht, darüber dürften nicht allein geweihte Männer bestimmen, meint die couragierte Theologin, die die Rolle der Frau auch vor Papst Franziskus öffentlich zur Sprache gebracht hat.